Gefahrkennzeichnung durch gelb-schwarze bzw. rot-weiße Streifen auf Warnmarkierungen

Die Gestaltung von Warnmarkierungen richtet sich nach BGV A8.

Das Breitenverhältnis der gelben zu den schwarzen Streifen beträgt 1 : 1 bis 1,5 : 1. Die Streifenbreite der schwarzen Streifen richtet sich nach den Maßen des Objektes und ist so auszuführen, dass der Anteil der Sicherheitsfarbe "Gelb" mindestens 50 % der Gesamtfläche beträgt. Die Streifen sind in einem Neigungswinkel von etwa 45° anzuordnen. Rotweiße Streifen sind sinngemäß auszuführen.

Norm: BGV A8, ASR A1.3, DIN 4844

Warnmarkierungen

An Scher- und Quetschkanten mit Relativbewegung zueinander sind die Streifen gegensinnig geneigt zueinander anzubringen.